Ein Technikproblem sorgt für das vorzeitiges Rennende von Marvin Fritz

23. April 2019

Bericht DS/Foto:FP

 

Das Auftaktrennen 2019 zur Langstreckenweltmeisterschaft (EWC) am vergangenen Wochenende, 19.-21.04.2019 in Le Mans /F endete für Marvin Fritz schon nach der ersten Rennhälfte mit einem technischen Ausfall.

Neben seinen YART Teamkollegen Niccolo Canepa und Broc Parkes hatte sich auch Fritz mit täglich 4 Stunden Fitnessprogramm auf das 24 Stunden Rennen von Le Mans akribisch vorbereitet.

Im Qualifying verpasste das Trio von Teamchef Mandy Kainz nur knapp die Pole Position und kassierte Dank dem neuen Reglement für den zweiten Trainingsplatz vier Punkte.

Am Samstag wurde das Rennen um 15 Uhr bei strahlendem Sonnenschein und vollen Zuschauerrängen gestartet. Canepa eröffnetet als Startfahrer der YART Truppe. Marvin Fritz war als Dritter an der Reihe und fuhr auf Rang 2. Trotz eines Zwischenfalls konnten Fritz und Teamkollegen die dritte Position halten.

Fritz:“ In der Kurve knickte mir das Vorderrad plötzlich ein und ich stürzte. Der Schaden war überschaubar und ich war schnell zurück in Box. Nach einem Check konnten wir direkt wieder ins Geschehen eingreifen und den Anschluss an die Spitzengruppe halten.“

Nach gut 10 Stunden, Marvin fuhr bereits seinen vierten Stint (Einsatz), merkte der Badener plötzlich einen starken Ruck. Fritz:“ Es war kurz nach 1 Uhr nachts und wir fuhren auf Platz 4, als ich diese Unregelmäßigkeit bemerkte. Instinktiv zog ich die Kupplung und rollte in die Box“. Die YART Technik Crew bemühte sich noch um eine zeitnahe Instandsetzung, doch nach wenigen Minuten war das Aus bestätigt.

Fritz, der am Sonntag seinen 26. Geburtstag feierte, gab sichtlich enttäuscht zu Protokoll:“ Ein Podiumsplatz wäre ein ideales Geschenk gewesen, Schade.“

Im Gesamtklassement liegt Marvin Fritz und Team auf Rang 7.

Das nächste Rennen findet am 09.-11.05.2019 auf dem Slowakiaring statt.