Kart-Youngster Catalano und der genesene Marvin Fritz wieder unterwegs

18. Juni 2017

ADAC Kart Masters in Wackersdorf

von Anita Catalano

Bei Temperaturen bis zu 30°C und viel Gripp auf der Fahrbahn haben die 20 Jungs und Mädels das zweite Rennen der ADAC Kart Masters in Wackersdorf ausgetragen. Valentino hat sich im Qualifying mit seiner Bestzeit von 49,487 Sekunden den 6 Platz gesichert. Leider musste er in seiner schnellsten Runde jemanden überholen, das hatte etwas Zeit gekostet. In den beiden darauf folgenden Heats war Platz 5 und Platz 4 drin. Das ergab die vierte Startposition für das erste Rennen am Sonntag.

Mit einem guten Start ging es in das 15 Runden lange Sprint Rennen, welches Valentino trotz hartem Kampf und schönen Überholmanövern als Fünfter beendete.

Für das zweite Rennen ging die Reise von Position 5 los . Trotz einem Klasse Start endete für Valentino die Reise als Sechster.

Mit 75 Punkten in der Meisterschaft ist Valentino aktuell Dritter, punktgleich mit dem Zweiten. Es wird nicht einfach dies zu halten. Es liegt noch viel Arbeit vor uns. Jetzt heißt es Ärmel hochkrempeln und los geht's...

Bild: A. Catalano

Marvin Fritz - das blaue Wunder

von Dorothea Schmitt /ds

Marvin Fritz feierte sein offizielles Comeback am vergangen Wochenende beim fünften Lauf zur Superstock 1000 EM im italienischen Misano als bester Deutscher mit einem elften Platz.

Nur sieben Wochen nach seinem schweren Sturz in Assen/NL nahm Fritz erstmalig wieder auf seiner Bayer-Bikerbox Yamaichi Yamaha Platz. Der 24jährige ADAC Pfalz Fahrer gab erleichtert zu Protokoll:“ Je mehr Runden ich abspulte desto besser lief es, ich bin froh, dass ich wieder gefahren bin.“ Zusätzlich brachte die Hitze mit morgendlichen Temperaturen jenseits von 30 Grad Celsius nicht nur die Piloten sondern auch die Reifen an die Grenzen der Belastbarkeit. Fritz:“ Der Asphalt hatte zur Mittagszeit eine Temperatur von 60 Grad, es sind mehrere Fahrer übers Vorderrad gestürzt.“

Mit viel Glück überstand Marvin Fritz eine Kollision am Rennsonntag. Nach einem Restart kämpfte der ADAC Pfalz Fahrer auf Platz Acht als in der vorletzten Runde der vor ihm fahrende Frederico Sandi abrupt stoppte.

Fritz:“ Ich war im Windschatten als Sandi plötzlich das Motorrad ausging. Ich hatte keine Chance auszuweichen, bin zwangsläufig dem Italiener ins Heck gefahren. Dank meiner schnellen Reaktion und einer großen Portion Glück erlitt nur meine Yamaha R 1 Verletzungen.“ Marvin Fritz konnte den elften Platz noch ins Ziel retten. Fritz:“ Einerseits bin ich froh dass nix passiert ist, andererseits ist es ärgerlich; durch dieses Manöver sind einige Fahrer an mir vorbeizogen.“

 

Media-contact:  Dorothea Schmitt                                mobil: 0049-171/190 37 34

Email: dorothea-schmitt@gmx.de

Follow at: http://www.motorsportpfalz.de/fahrer/fritz-2017/