Erfolge für Marvin Fritz und Mike Hartmann

13. Mai 2018

Marvin Fritz mit erstem Sieg in der Langstrecken Weltmeisterschaft

Ein Bericht von Dorothea Schmitt/ Foto: F Presse

Der Komplettausfall der Elektronik an der YART Yamaha konnte nicht verhindern, dass Marvin Fritz am vergangenen Wochenende beim dritten Lauf zur Langstreckenweltmeisterschaft (EWC) auf dem Slowakiaring souverän siegte.

Um das in der Langstreckenweltmeisterschaft reglementierte Reifenlimit besser einzuteilen, konzentrierte sich die YART Truppe nicht mehr auf die Pole Position wie beim vorletzten Rennen in Le Mans. Dass Marvin Fritz und seine beiden Teamkollegen Parkes und Neunkirchner dennoch schnell unterwegs waren, zeigte der zweite Platz im Qualifying auf dem Slowakiaring. Kurz nach dem Start zum acht Stunden Rennen stieg dann aber die Elektronik der Wheelie und Traktionskontrolle an der YART Yamaha aus und der 25jährige Badener musste sehr viel Körpereinsatz aufwenden um nicht zu viele Plätze zu verlieren. Fritz:“ Ohne diese beiden Hilfsmittel verhält sich ich die Yamaha wie in ungezähmtes Pferd. Man muss sich sehr konzentrieren um das ständig ausbrechende Vorderrad am Boden halten zu können. Gleichzeitig muss man die Kraftübertragung auf das Hinterrad manuell kontrollieren, was zusätzlich Kraft verlangt, die Reifen schneller verschleißt und pro Runde gut eine halbe Sekunde bis Sekunde kostet.“

In den nächsten Boxenstopps versuchten die Techniker vergeblich die Elektronik zu reanimieren, was wertvolle Sekunden in Anspruch nahm. Auf Platz 15 zurückgefallen entschied das Team keinen weiteren Zeitaufwand mehr zu investieren.

Ungeachtet dessen preschte Fritz wieder nach vorne und eroberte nach einiger Zeit wieder erfolgreich den zweiten Platz zurück um sich dann mit dem Werksteam FCC Honda um Platz eins zu duellieren. Fritz:“ Zum Ende des Rennens, nach über sieben Stunden, war Hochspannung angesagt. Wir sollten unseren Speed beibehalten aber möglichst Sprit sparend fahren, denn jeder weitere Tankstopp hätte uns die Führung gekostet.“

Die Rechnung ging auf und Marvin Fritz bescherte mit seinen Teamkollegen Broc Parkes und Max Neukirchner dem YART Yamaha Austria Team seinen ersten Sieg seit 10 Jahren.

Fritz:“ Nicht nur Teamchef Kainz war erleichtert über diesen Erfolg, auch die Chefs aus Japan waren sehr happy.“

Platz 2 für Mike Hartmann in Frankenthal

Beim vierten Lauf zum Motocross 2-Takt-Cup in Frankenthal belegte Husqvarna-Fahrer Mike Hartmann erneut den zweiten Platz in der Tageswertung und verteidigte damit seinen zweiten Rang in der Meisterschaft.

Trotz eines guten Startes im ersten Lauf verpasste er die erste Kurve und musste sich von Position sieben nach vorne kämpfen: Am Ende reichte es immerhin für den dritten Platz.

Im zweiten Lauf dann sogar ein fehlerfreier Holeshot, doch kurze Zeit später ging der Führende der Meisterschaft, Moritz Schittenhelm, an dem Schnaitheimer vorbei.

Hartmann wurde Zweiter im zweiten Lauf und liegt in der Meisterschaft 26 Punkte hinter Schittenhelm, aber schon 42 Punkte vor dem Dritten, Simon Schmidt.

Text + Bild: Mike Hartmann