ADAC Slalom Cup 2016 in Hannover mit grandiosem Sieg

Elias Frey auf dem Weg zum Bundesendlaufsieg.

Drei Fahrer von dem Motorclub Haßloch qualifizierten sich zu dem ADAC Bundesendlauf in Hannover, wo sich die 51 besten Teilnehmer Deutschlands in jeder Altersklasse nichts schenkten. Am ersten Tag dem Samstag, starteten die Altersklassen 3-4-5, wo Philipp Bereswill sich einiges vorgenommen hatte. Philipp konnte mit nicht optimalen Reifentemperatur gute Zeiten fahren, die aber durch einen Sachrichter im Halteraum zu Nichte gemacht wurden. Der stehende Philipp bekam 2 Sekunden, weil er den Sachrichter nicht direkt anschaute.
In der K1 waren Sebastian Romberg und Elias Frey am Sonntag unterwegs. Sebastian, der Youngster der beiden, startete mit Nr. 11. Bei einem so großen Event gleich im ersten Jahr dabei zu sein, ist  was ganz Besonderes. Mit Platz 17 trotz vier Strafsekunden war es ein klasse Auftakt in seiner ersten Saison.
Elias Frey lies an seinem Können keine Zweifel aufkommen, als bester Fahrer der Pfalz startete er mit  Start Nr. 45 in den Slalom-Parcours. Kein Respekt vor dem neuen Slalomkart  und der Strecke. Mit Überzeugung und Konzentration wurde diese in Augenschein genommen. Beim Ablaufen mussten Streckenteile ganz besonders beachtet werden:
Brezelausgang voll,
Tore voll,
Gasse von außen,
Achtung!, früh und schnell lenken über Bodenwellen in zweite Gasse,
Achtung!, ganz früh in rechtes Tor,
saubere Einfahrt in die Kreuzung
.

So die erste Beschreibung seines Trainers Helmut Müller, der so seinen Weg vorbereitete. Mit der Tagesbestzeit im ersten Lauf und einer überzeugenden fehlerfreien Fahrt im zweiten Durchgang stand Elias Frey als ADAC Bundessieger der K1 in Hannover fest.
Ich gratuliere den drei Mitstreitern für die hervorragenden Leistungen beim Endlauf.

Bericht: Helmut Müller